Von Engelberg mit der Bahn zur Brunnihütte SAC. Von dort gemütlicher Aufstieg zu den Klettersteigen Rigidalstockwand (K3-4) und Rigidalstockgrat (K3).

Schöner Tiefblick zum Härzlisee und tolle Aussicht zu den Berneralpen. Fotos

Von Engelberg mit der Bahn zur Brunnihütte SAC. Von dort Aufstieg in fünf Minuten zum Einstieg Zittergrat K4. Fotos

Mit der Standseilbahn Lugano, Paradiso bis zur Mittelstation Pazzallo. In ca. 30 Minuten gelangt man zum Einstieg. Schöner Tiefblick auf den Luganersee.

Nach dem Klettersteig erreicht man in ca. 20 Minuten den San Salvatore. Fotos

Mit der Luftseilbahn von Bellinzona nach Mornera. Zuerst dem Hüttenweg Cap. Albagno folgen bis zum Wegweiser Ferrata. Diesen immer folgen bis zum Einstieg via ferrata die tre Signori. Ein sehr professioneller und abwechslungsreicher Klettersteig. Im oberen Teil kann man zwischen einer leichtere (K3) und einer schwierigeren Route (K4-5) wählen. Über den Hüttenweg der Cap. Albagno erreicht man wieder den Ausgangspunt der Tour Mornera. Fotos 

Von Pontresina/Resgia gelangt man über einen gut markierten Weg zum Einstieg des Klettersteiges. Dieser liegt etwas oberhalb des Hotels Piz Palü.

Der Abstieg nach Pontresina erfolg entweder zu Fuss oder mi der Sesselbahn ab Alp Languard. Fotos

Der Klettersteig mit dem schönen Panorama auf Palü, Bellavista und Bernina. In ca. einer halben Stunde erreicht man über einen gut markierten Weg ab Berghaus Diavolezza den Zustieg zum Klettersteig.

Im oberen Teil kann zwischen den Klettersteigen Piz Trovat I (K2-3) und Piz Trovat II (5-6) wählen.

Der Abstieg vom Piz Trovat erfolgt über die Geröllflanke (ostseitig) über den weiss-blau markierten Weg zurück zur Diavolezza. Fotos

Mit der Luftseilbahn erreicht man ab Fiesch das Eggishorn. Dies ist auch der Ausgangspunkt des Klettersteiges. Abwärts über die Piste zur Elselicka und weiter über felsdurchsetzte Grashänge zum Einstieg. Nach einer Hänge- und einer Dreiselbrücke geht's senkrecht aufwärts. Dies immer wieder unter kundiger Beobachtung der Gäste aus der Seilbahnkabine der Fiesch-Eggishornbahn. 

Der Abstieg erfolgt entweder mit der Luftseilbahn oder zu Fuss zur Fiescheralp. Fotos

Der Klettersteiges befindet sich direkt an der Passstrasse Südrampe Simplon in der Ortschaft Gabi.

Der Einstieg erfolgt direkt über den Gabitunnel.

Über eine Wegspur der Strasse folgend und über den markierten Wanderweg zum Ausgangspunkt Gabi. Fotos

 

Von der Talstation erreicht man in ca. 25 Minuten den Einstieg des Klettersteiges Allmenalp.

Nach dem Klettersteig erreicht man in ca. 20 Minuten die gemütliche Beiz bei der Bergstation der Allmenalp-Bahn.

Der Abstieg kann entweder gemütlich mit der Seilbahn oder zu Fuss über Ryharts und Schneitböde zur Talstation gemacht werden. Fotos

Den Klettersteig erreicht man vom Parkplatz via Nünenenberg zur Alp Obernünenen. Über den Leiterenboden rechts abzweigend gelangt man zum Einstieg (ca. 45 Minuten).

Der Abstieg erfolgt via Südwestgrat, Leiterenpass, Alp Obernünenen zum Ausgangspunkt zurück. Fotos

Von der Talstation der Fürenalp-Seilbahn gelangt man in ca. 30 Minuten zuerst entlang der Strasse und später links abbiegend entlang der Wegweiser zum Einstieg des Klettersteiges Fürenwand.

Nach dem Klettersteig folgt man den Wegspuren zum Berggasthaus Fürenalp. Der Abstieg erfolgt entweder gemütlich mit der Luftseilbahn oder zu Fuss auf markierten Wegen zurück zum Ausgangspunkt. Fotos

Der Einstieg in den Klettersteig befindet sich beim Suworowdenkmal in der Schöllenenschlucht. Der Klettersteig, erbaut von den Soldaten der Armee welche in Andermatt stationiert waren, ist einer der ersten. Der Abstieg erfolgt über einen gut markierten Weg via Teufelsboden, Lawinenverbauungen hinunter nach Andermatt. Fotos